Lehramtsausbildung an der Technischen Universität Chemnitz sichern!

In der Region Chemnitz lebt rund ein Drittel der sächsischen Bevölkerung, wird ein Drittel der Wertschöpfung Sachsens erbracht. Auch jenseits des starken Automobilbaus in der Region: hier schlägt nach wie vor das industrielle Herz des Freistaates. Chemnitz ist und bleibt eine Arbeiterstadt.

Diese Stellung lässt sich nur mit gut ausgebildeten Fachkräften aufrecht halten. Fachkräftesicherung fängt dabei in der Schule an. Dafür bedarf es gut ausgebildeter Lehrer vor Ort. Aktuell ist die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber für das Lehramt in Chemnitz bis zu zehn Mal so hoch wie die Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze. Hinzu kommt: die meisten Lehramtsstudenten in Chemnitz kommen aus Chemnitz und Südwestsachsen, haben hier ihren Lebensmittelpunkt und wollen beruflich gern auch hier bleiben.

Die Ausbildung in Chemnitz ist attraktiv, obwohl sie unter erschwerten Bedingungen stattfindet: Professuren sind zum Teil noch immer unbesetzt, da die Uni derzeit keine Perspektive bieten kann. Das Ende der Lehramtsausbildung ist seitens der Staatsregierung defacto schon beschlossen. Damit wiederholt sich ein Fehler von vor zwanzig Jahren, als die Lehramtsausbildung in Chemnitz bereits einmal abgeschafft wurde um sie später wieder einzurichten.

Notwendig ist allerdings nicht nur eine dauerhafte Absicherung der Grundschullehrerausbildung, sondern den Bedürfnissen der Region Folge leistend einen Ausbau der Lehramtsausbildung in Chemnitz. Dazu gehört für uns auch ein Nachdenken über das Lehramt für Oberschul- und Berufsschullehrer. Bereits jetzt haben wir in Chemnitz eine Pädagogik mit Schwerpunkten Erwachsenenbildung und Berufs- und Wirtschaftspädagogik.

Damit könnte gleichzeitig ein Fehler korrigiert werden, als für die Technische Universität Chemnitz bei den Studenten eine Zielzahl von knapp unter 10.000 festgelegt wurde. Das mag auf den ersten Blick als unwichtige Kleinigkeit erscheinen, aber oftmals sind es solche Kleinigkeiten, die letztlich große psychologische Wirkung entfalten.