27. Chemnitzer Ostermarsch

Am Karfreitag fand der 27. Ostermarsch in unserer Stadt statt, an welchem rund 250 Menschen teilnahmen. Viele Reden wendeten sich gegen Waffenexporte und Auslandseinsätze der Bundeswehr oder der Armeen anderer Staaten. In ihnen wurde aber auch gelebter Internationalismus deutlich, der auch die Auswirkungen der weltweiten Kriege auf unser Land und unsere Stadt im Blick hat: vegetierten Flüchtlinge früher oftmals unter unwürdigen Umständen in Lagern weit weg von Deutschland dahin, so drängen sie seit rund einem Jahr zu Hunderttausenden in die westlichen Staaten Europas. Das erste Mal seit langem sind die Auswirkungen von Interventionspolitik, Krieg und Vertreibung wieder in Mitteleuropa spürbar. Von Anfang an hat sich die Ostermarschbewegung nicht nur für Frieden, sondern auch für Solidarität und gegen Rassismus und Nationalismus eingesetzt.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies und Analysetools. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung

Verstanden