Solidarität mit den bundesweiten Taxiprotesten!

Auch in Sachsen protestieren heute zahlreiche Taxifahrer gegen die vom Bundesverkehrsminister Scheuer geplanten Liberalisierungen des Beförderungsmarktes zu Gunsten von Shuttledienst-Anbietern. Im Gegensatz zu Taxis sind diese nicht an die von den Kommunen festgelegten Fahrpreise gebunden, unterliegen keiner ständigen Betriebspflicht und benötigen auch keine Ortskundeprüfung. Im Gegenzug dürfen sie sich bisher auch nicht wie Taxis verhalten und Fahrgäste nur auf Bestellung aufnehmen.

Nach den Vorschlägen der Bundesregierung sollen nun Shuttlefahrt-Anbieter und Fahrdienstvermittler wie Uber rechtlich normalen Taxis gleichgestellt werden, ohne jedoch vergleichbare Auflagen und Pflichten befolgen zu müssen. Profitieren werden von den Neuregelungen vor allem die Betreiberkonzerne von Vermittlungs-Apps wie Uber. In letzter Konsequenz bedeutet dies die Übernahme von Taxidiensten durch Großkonzerne und eine Förderung dauerhaft prekärer Arbeitsplätze. Solche Fahrdienste sind keine Bereicherung für den öffentlichen Verkehr, sondern ein Angriff auf die Existenzgrundlage der Taxifahrer, die heute schon von besonders niedrigen Löhnen bei gleichzeitig langen Arbeitszeiten betroffen sind.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies und Analysetools. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung

Verstanden